Ferienhaeuser-Europaweit.de - Startseite
 
Home
 
Deutschland
Dänemark
Schweden
Italien
Frankreich
Österreich
Ungarn
Norwegen
Spanien
Tschechische Rep.
Niederlande
Polen
Belgien
Slowakei
Griechenland

Surftipps
   Allgemeine Geschäftsbedingungen

  Ferienhaus-Europaweit.de ist eine Veranstalterplattform. Balaton24 ist bei den auf
  Ferienhaus-Europaweit.de angebotenen Leistungen nicht als Veranstalter tätig und führt keine
  Vermittlungen oder Reservierungen durch. Für die Beschreibung der Objekte ist die Novasol
  GmbH verantwortlich. Buchungen erfolgen direkt bei der Novasol GmbH, es gelten deren 
  Allgemeine Geschäftsbedingungen, die Sie hier nachstehend vorfinden:

  Allgemeine Geschäftsbedingungen der Novasol GmbH:

  Liebe Ferienhausurlauber,
wir haben mit Sorgfalt eine große Auswahl an Ferienunterkünften zusammengestellt und hoffen, dass Sie "Ihr" Feriendomizil bei uns gefunden haben oder finden werden. Bitte beachten Sie unsere nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, damit Sie wissen, was Sie von uns verlangen können und was wir von Ihnen erwarten.

1. Anmeldung und Bestätigung
Die Anmeldung ist Ihr verbindliches Angebot auf Buchung einer Ferienunterkunft zu den in unserem Katalog angegebenen Bedingungen. Die Buchung kommt mit der Annahme der Anmeldung durch uns zustande. Diese Annahme durch uns bedarf keiner bestimmten Form, sie erfolgt in der Regel jedoch durch unsere schriftliche Bestätigung bei oder unverzüglich nach Ihrer Anmeldung.

Weicht unsere Annahmeerklärung inhaltlich von Ihrer Anmeldung ab oder fehlt die Bestätigung Ihrer Sonderwünsche, so ist dieses ein neues Angebot von uns, an das wir uns 10 Tage gebunden halten. Die Buchung kommt dann auf der Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn Sie die Annahme erklären.

2. Bezahlung, Aushändigung von Mietunterlagen
Wir weisen darauf hin, dass uns das Gesetz nur dann erlaubt, vor Beendigung der Mietzeit oder Reise Zahlungen von Ihnen anzufordern oder anzunehmen, wenn wir Ihnen einen Sicherungsschein im Sinne von § 651 k BGB übergeben haben.

Bei Buchung (Vertragsabschluß) mehr als 42 Tage vor Anreise beträgt die Anzahlung bei gleichzeitiger Übergabe des Sicherungsscheines, der auch die spätere Restzahlung absichert, 25% des Gesamtpreises.

Die Restzahlung wird fällig spätestens 30 Tage vor dem vereinbarten Anreisetag (eingehend bei NOVASOL AS in Hellerup). Bitte beachten Sie die Banklaufzeiten.

Ohne vollständige Zahlung des Mietpreises haben Sie keinen Anspruch auf Aushändigung von Mietunterlagen oder Erbringung von Leistungen durch uns.

Umbuchungs- und Rücktrittsgebühren sind sofort fällig.

Maßgeblich für die Berechnung sind grundsätzlich die von uns bis zu unserer Buchungsbestätigung zu letzt bekannt gegebenen Preise. Diese sind Endpreise inkl. fester Nebenkosten. Vor Ort kommen nur noch verbrauchsabhängige Kosten hinzu.

Leistungen, die als Fremdleistungen direkt vor Ort vom Reiseteilnehmer bei Dritten (z.B. Vermieter der Ferienunterkunft) gebucht werden (z.B. Boot, Motor für Boot etc.), sowie Fremdleistungen, die vom Reiseteilnehmer bei Dritten (z.B. Fährüberfahrt, Flug, Mietwagen etc.) gebucht werden, gehören nicht zum Leistungsumfang von NOVASOL.

Wir weisen ferner darauf hin, dass die örtlichen Vermieter eine angemessene Kaution zu verlangen berechtigt sind, abhängig vom Hausstandard, der Jahreszeit und der Aufenthaltsdauer. Die Höhe dieser Kosten geben wir Ihnen bekannt, bevor wir Ihre Anmeldung bestätigen.
Aufwendungen für Nebenleistungen, z.B. Beschaffung von Visa, Divisen sowie telegrafische oder telefonische Reservierungen und Anfragen, gehen zu Ihren Lasten und werden von uns nach Aufwand in Rechnung gestellt.

Bei Buchung weniger als 42 Tage vor dem vereinbarten Anreisetag, wird die Bezahlung einzeilvertraglich geregelt.

3. Versicherungen
Im Mietpreis der bei NOVASOL gebuchten Ferienunterkunft ist eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung enthalten. Zudem besteht eine Insolvenz-Versicherung gemäß § 651 k BGB. Versicherer: HanseMerkur, Reiseversicherung AG, Neue Rabenstraße 28, D-20352 Hamburg.

Versicherungsschutz besteht gemäß den Versicherungsbedingungen zu der kombinierten Reiseveranstalter-, Insolvenz- und Reiserücktrittsversicherung - die im folgenden abgedruckt sind. Die Bedingungen liegen zusammen mit einer Verbraucherinformation auch bei den Buchungsstellen aus oder sind erhältlich bei:
NOVASOL GmbH
Gotenstraße 11
D-20097 Hamburg
Tel. 040-238859-0
Fax 040-238859-24

Hier melden Sie bitte auch jeden Schaden und unterrichten Sie zudem unverzüglich Ihre Buchungsstelle.

Wir empfehlen den Abschluss einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit und den Abschluss einer Diebstahlversicherung bei der tourVERS Touristik Versicherungs-Service GmbH, Borsteler Chaussee 51, 22453 Hamburg, Tel. 040-244288-0, Fax 040-244288, den wir gerne vermitteln.

3.1 Umfang der Versicherung

1. Reiseveranstalter-Insolvenz
a) Der Versicherer leistet Entschädigung gem. § 651 k BGB

aa) für den vom Reisevertragspartner gezahlten Reisepreis, sofern und soweit Reiseleistungen infolge Zahlungsunfähigkeit oder Konkurses des Reiseveranstalters ausfallen,

bb) für notwendige Mehraufwendungen, die einer versicherten Person infolge von Zahlungsunfähigkeit oder Konkurs des Reiseveranstalters für die Rückreise entstehen.

b) Die Haftung des Versicherers für die von ihm in einem Jahr insgesamt wegen Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz von Reiseveranstaltern zu erstattende Beträge aus allen bei ihn bestehenden Reiseveranstalter-Insolvenz-Versicherungsverträgen ist auf € 110 Mio begrenzt.

2. Reise-Rücktritt
a) Der Versicherer ist ferner leistungspflichtig, wenn nach Reisebuchung infolge eines der nachstehend genannten wichtigen Gründe entweder die Reiseunfähigkeit einer versicherten Person nach allgemeiner Lebenserfahrung zu erwarten ist oder ihr der Antritt der Reise oder deren planmäßigen Beendigung nicht zugemutet werden kann:

aa) Tod, schwerer Unfall oder unerwartete schwere Erkrankung des Reisevertragspartners, seines Ehegatten, seiner Kinder, Eltern,

bb) Impfunverträglichkeit einer versicherten Person,

cc) Schwangerschaft einer versicherten Person,

dd) Arbeitslosigkeit des Versicherungsnehmers infolge unerwarteter betriebsbedingter Kündigung des Arbeitsvertrages durch den Arbeitgeber.

ee) Urlaubssperre infolge der Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, sofern die versicherte Person bei der Reisebuchung arbeitslos gemeldet war und das Arbeitsamt der Reise abgestimmt hat, des Versicherungsnehmers oder seines Ehegatten/Lebenspartners.

ff) Schaden am Eigentum einer versicherten Person an seinem Heimatwohnort infolge von Feuer, Elementarereignis oder vorsätzlicher Straftat eines Dritten, sofern der Schaden im Verhältnis zu der wirtschaftlichen Lage und dem Vermögen des Geschädigten erheblich oder sofern zur Schadensfeststellung seine Anwesenheit notwendig ist.

b) Eine Leistungspflicht des Versicherers besteht jedoch nicht, wenn

aa) einer der vorgenannten wichtigen Gründe darauf beruht, dass sich die Gefahr des Krieges, Bürgerkrieges, kriegsähnlicher Ereignisse, politischer Gewaltanwendungen, Aufruhr, sonstige bürgerliche Unruhen, Kernenergie oder aus der feindlichen Verwendung von Kriegswerkzeugen oder deren Vorhandensein als Folge eines Krieges, Bürgerkrieges oder kriegsähnlichen Ereignisses realisiert hat,

bb) für die versicherte Person der Versicherungsfall bei Abschluss des Reisevertrages voraussehbar war oder die versicherte Person ihn vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat.

c) Der Versicherer leistet Entschädigung

aa) bei Nichtantritt der Reise für die dem Reiseveranstalter oder einem anderen vom Reisevertragspartner vertraglich geschuldeten Rücktrittskosten,

bb) bei Nichtbenutzung einer bzw. eines mit dem Reisevertrag gemieteten Ferienwohnung, Ferienhauses oder Ferienappartements in einem Hotel für die dem Vermieter oder einem anderen vom Reisevertragspartner vertraglich geschuldeten Rücktrittskosten,

cc) bei Abbruch der Reise für die nachweislich entstandenen zusätzlichen Rückreisekosten und die hierdurch unmittelbar verursachten sonstigen Mehrkosten einer versicherten Person, vorausgesetzt, dass An- und Abreise in dem versicherten Arrangement enthalten sind; dies gilt auch im Falle nachträglicher Rückkehr,

dd) bei vorzeitiger Aufgabe einer bzw. eines mit dem Reisevertrag gebuchten Ferienwohnung, Ferienhauses oder Ferienappartements in einem Hotel für den nicht abgewohnten Teil der Mietkosten, falls eine Weitervermietung nicht gelungen ist.

Bei der Erstattung der Kosten gemäß c) wird in bezug auf Art und Klasse des Transportmittels, der Unterkunft und Verpflegung auf die durch die Reise gebuchte Qualität abgesteilt. Wenn abweichend von der gebuchten Reise die Rückreise mit Flugzeug erforderlich wird, werden nur die Kosten für einen Sitzplatz in der einfachsten Flugzeugklasse ersetzt. Nicht gedeckt sind Heilkosten, Kosten für Begleitpersonen sowie Kosten für die Überführung von verstorbenen versicherten Personen.

Der Versicherer leistet Entschädigung bis zur Höhe des auf eine versicherte Person entfallenden Reisepreises abzüglich des Selbstbehaltes. Sollten die nachweislich entstandenen zusätzlichen Rückreisekosten den Reisepreis übersteigen, so ersetzt der Versicherer auch den darüber hinausgehenden Betrag abzüglich des Selbstbehaltes. Der Selbstbehalt beträgt € 20,- je Person, mindestens € 65,- pro Buchung.

Wird der Versicherungsfall durch Krankheit ausgelöst, so trägt die versicherte Person von dem erstattungsfähigen Schaden 20 v. H. selbst, Mindestens jedoch € 20,- pro Person oder mindestens € 65,- pro Buchung.

3.2 Obliegenheiten im Versicherungsfall

1. Die versicherte Person ist im Fall des Ziffer 3.1 Nr. 2 a)
verpflichtet,
a) dem Versicherer den Eintritt des Versicherungsfalles unverzüglich mitzuteilen und gleichzeitig die Reise bei der Buchungsstelle oder im Falle der schon angetretenen Reise beim Reiseveranstalter zu stornieren,

b) dem Versicherer jede gewünschte Auskunft zu erteilen und ihm alle erforderlichen Beweismittel von sich aus zur Verfügung zu stellen, insbesondere ärztliche Atteste über Krankheiten, Unfälle, Impfunverträglichkeit, bzw. Schwangerschaft im Sinne von Ziffer 1. unter Beifügung der Buchungsunterlagen einzureichen.

c) auf Verlangen des Versicherers die Ärzte von der Schweigepflicht in bezug auf den Versicherungsfall zu entbinden, soweit diesem Verlangen rechtswirksam nachgekommen werden kann.

2. Verletzt die versicherte Person eine der vorstehenden Obliegenheiten, so ist der Versicherer von der Verpflichtung zur Leistung frei, es sei denn, dass die Verletzung weder auf Vorsatz noch auf grober Fahrlässigkeit beruht. Bei grob fahrlässiger Verletzung bleibt der Versicherer zur Leistung insoweit verpflichtet, als die Verletzung Einfluss, weder auf die Feststellung des Versicherungsfalles, noch die Feststellung oder den Umfang der dem Versicherer obliegenden Leistung gehabt hat.

3.3 Rechte im Schadensfall

Ansprüche, die eine versicherte Person anlässlich eines Schadensfalles hat, kann diese unmittelbar und ohne Zustimmung des Reiseveranstalters direkt gegenüber dem Versicherer geltend machen.
Der Versicherer verzichtet auf die Möglichkeit, gegen Ansprüche der versicherten Person gemäß § 35 b des Versicherungsvertragsgesetzes mit fälligen Prämienforderungen und/oder einer anderen ihm aus dem Versicherungsvertrag zustehenden Forderungen aufzurechnen.

3.4 Zahlung der Entschädigung

Die Entschädigung des Versicherers wird fällig, sobald seine Leistungspflicht dem Grunde und der Höhe nach festgestellt ist. Eine Entschädigung im Zusammenhang mit einer Reiseveranstalter-Insolvenz (Ziffer 3 Nr. 1 a) wird jedoch nicht vor Ablauf des Versicherungsjahres (siehe (Ziffer 3 Nr. 1 b) fällig, in welchem der Versicherungsfall eingetreten ist. Alle Zahlungen erfolgen ausschließlich in EURO.

3.5 Übergang von Ersatzansprüchen
Mit und in Höhe einer Entschädigung des Versicherers gemäß (Ziffer 3 Nr. 1 gehen alle Ansprüche einer versicherten Person gegen den Reiseveranstalter auf den Versicherer über.

3.6 Anwendbares Recht
Auf den Versicherungsvertrag findet deutsches Recht Anwendung.

3.7 Verjährung/Klagefrist
Die Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag verjähren in zwei Jahren. Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Schluss des Jahres, in welchem die Versicherungsleistung fällig wird. Ist der Anspruch einer versicherten Person bei dem Versicherer angemeldet worden, bleibt der Zeitraum zwischen der Anmeldung und dem Zugang der schriftlichen Entscheidung des Versicherers bei der Fristberechung unberücksichtigt.

Der Versicherer ist von der Verpflichtung zur Leistung frei, wenn die versicherte Person den Anspruch auf die Versicherungsleistung nicht innerhalb von sechs Monaten gerichtlich geltend macht, nachdem der Versicherer die begehrte Versicherungsleistung abgelehnt hat. Die Frist beginnt, nachdem die Ablehnung des Versicherers der versicherten Person schriftlich unter Angabe der mit dem Fristablauf verbundenen Rechtsfolge mitgeteilt wurde.

3.8 Gerichtsstand
Die versicherte Person kann Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag gegen den Versicherer bei dem zuständigen Gericht am Sitz der Versicherers geltend machen.

3.9 Beanstandungen zum Versicherungsschein
Die für Beschwerden zuständige Aufsichtsbehörde ist das Bundesaufsichtsamt für Versicherungswesen, Grauerheindorfer Straße 108, 53117 Bonn.

4. Personenzahl
Ein Feriendomizil darf nicht mit mehr Personen bewohnt werden, als im Katalog ausgeschrieben sind und/oder angemeldet sind.
Wir machen darauf aufmerksam, dass die Vermieter das Recht haben, überzählige Personen abzuweisen.
Das gilt nicht für 1 Kind bis zum Alter von 3 Jahren in den Ländern Dänemark, Schweden und Norwegen.

5. Leistungs- und Preisänderungen, Rücktritt und Kündigung durch uns
Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt der Buchung, die nach Annahme der Anmeldung notwenig werden, und die von uns nicht wider Treu und glauben herbeigeführt werden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

Wir sind verpflichtet, Sie über zulässige Leistungsänderungen oder einen zulässigen Rücktritt von der Buchung unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls werden wir Ihnen eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

Erfolgt eine erhebliche Änderung einer wesentlichen Reiseleistung, sind Sie berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche ohne Mehrpreis aus unserem Angebot anzubieten.

Sie haben diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung durch uns gegenüber uns geltend zu machen.

Wir können vor Antritt der Reise von der Buchung zurücktreten oder nach Antritt der Reise ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn Sie die Durchführung der Reise nachhaltig stören oder wenn Sie sich in solchem Maße vertragswidrig verhalten, dass die sofortige Aufhebung der Buchung gerechtfertigt ist. Kündigen wir, so behalten wir den Anspruch auf den Reisepreis. Wir müssen uns jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt werden, einschließlich der von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.

6. Ersatzpersonen, Rücktritt, Umbuchung, Nichtantritt und Nichtinanspruchnahme von Leistungen
Sie haben das Recht, bis zum Reisebeginn zu verlangen, dass statt Ihrer ein Dritter an der Reise teilnimmt. Wir können der Teilnahme eines Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften des Reiselandes oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

Tritt ein Dritter an Ihre Stelle, so haften Sie und der Dritte uns gegenüber für den Mietpreis als Gesamtschuldner.

Sie können bis Reisebeginn durch Erklärung uns gegenüber von der Buchung zurücktreten. Maßgeblich für die Berechnung aller Fristen ist - auch bei telefonischem Rücktritt - jeweils der Eingang der Erklärung bei uns.

Uns steht bei einem Rücktritt durch Sie unter Verlust des Anspruchs auf den vereinbarten Reisepreis eine angemessene Entschädigung nach § 651 j BGB zu. Deren Höhe bestimmt sich nach dem ursprünglich vereinbarten Preis unter Abzug des Wertes, der von uns ersparten Aufwendungen sowie dessen, was wir durch eine anderweitige Verwendung der Leistungen erwerben können.

Wir können diesen Anspruch auch pauschalieren nach § 651 I Abs. 3 BGB. Sofern wir den Entschädigungsanspruch pauschalieren, betragen die Rücktrittsgebühren:

a) bis 60 Tage vor Mietbeginn 20% des bestätigten Preises
b) ab 59. Tag vor Mietbeginn 50% des bestätigten Preises
c) ab 35. Tag vor Mietbeginn 80% des bestätigten Preises

Sowohl hinsichtlich der pauschalierten Rücktrittsgebühren als auch der Pauschale bei Umbuchungswünschen bleibt Ihnen Ihr Recht, uns einen geringeren Entschädigungsanspruch nachzuweisen, unbenommen.

Umbuchungswünsche, die nach Ablauf der obigen Fristen erfolgen, können sofern Ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt von der Buchung durch eine Neuanmeldung erfüllt werden. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringe Kosten verursachen. Für diese erheben wir eine Kostenpauschale in Höhe von € 50.

7. Verspätung/außergewöhnliche Umstände
Wird die Reise infolge bei Buchung nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl wir als auch Sie die Buchung kündigen.
Wird gekündigt, so können wir für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Wir sind in diesen Fällen verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere falls wir eine Beförderung schulden, Sie zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von Ihnen und uns je zur Hälfte zu tragen. Im übrigen fallen die Mehrkosten Ihnen zur Last.

8. Reisedokumente, Pass-, Devisen-, Zoll- und Gesundheitsbestimmungen
Wir informieren Sie über die Bestimmungen von Pass-, Visa-, Zoll- und Gesundheitsvorschriften Ihres Urlaubslandes. Sie sind verpflichtet, Besonderheiten in Ihrer Person und in der Ihrer Mitreisenden, die in Zusammenhang mit den Vorschriften von Wichtigkeit sind, zu offenbaren.

Jeder Reiseteilnehmer ist für die Einhaltung der entsprechenden wichtigen Vorschriften in den von ihm bereisten Ländern selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Reiseteilnehmers, ausgenommen, wenn sie durch unsere schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation bedingt sind.

9. Gewährleistung, Mitwirkungspflicht/Abhilfeverlangen
Sie können unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den wir nicht zu vertreten haben.
Sie sind verpflichtet, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles Ihnen Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuelle Schäden gering zu halten. Sämtliche Beanstandungen sind, sofern der Vermieter nicht bereits unverzüglich Abhilfe schafft, binnen angemessener Frist bei einer NOVASOL eigenen Schlüsselübergabestelle, wenn eine solche in der Anreisebeschreibung im Mietausweis oder den Reiseunterlagen benannt ist oder bei deren Fehlen oder deren Nichterreichbarkeit bei der Zentrale auf Rømø, Søvej 2, 6792 Rømø, Dänemark, Telefon: 0045 70 424 424 (Fax 0045 70 424 425) anzuzeigen.
Eine nachträgliche Herabsetzung des Reise-/Mietpreises (Minderung) kann nur erfolgen, wenn die obige Anzeige erfolgt ist oder von Ihnen schuldlos unterlassen wurde. Vor einer Kündigung (§ 651e BGB) ist einer der obigen Stellen eine angemessene Frist zur Abhilfe zu setzen, wenn nicht Abhilfe unmöglich ist oder verweigert wurde oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse Ihrerseits gerechtfertigt wird.
Jegliche Ansprüche, gleich welcher Art, auch solche aus unerlaubter Handlung, müssen Sie gemäß §651g Abs.1 BGB innerhalb eines Monats nach dem vereinbarten Miet- oder Reiseende bei uns NOVASOL AS, Søvej 2, DK-6792 Rømø, Dänemark anmelden. Nach Ablauf dieser Frist können Sie Ansprüche nur noch geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert waren. Der Ferienhausurlauber und NOVASOL vereinbaren für vertragliche Ansprüche des Ferienhausurlaubers gegen NOVASOL eine Verjährungsfrist von einem Jahr, beginnend an dem Tag, an dem die Reise nach dem Vertrage enden sollte. Hat der Ferienhausurlauber solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tage gehemmt, an dem NOVASOL die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

10. Beschränkung der Haftung
Unsere vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt:
a) soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder b) soweit wir für einen Ihnen entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich sind.

Ein Schadensersatzanspruch gegen uns ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

Kommt uns bei Schiffsreisen die Stellung eines Beförderers zu, so regelt sich die Haftung auch nach den Bestimmungen des Handelsgesetzbuches und des Binnenschiffahrtsgesetzes.

11. Anspruchstellung - Abtretungsverbot.
Ausgeschlossen ist eine Abtretung von Ansprüchen eines Reiseteilnehmers gegen uns an Dritte, insbesondere auch andere Reiseteilnehmer, Mitmieter, Ehegatten oder Verwandte. Ebenso ist die gerichtliche Geltendmachung der Ansprüche des Reiseteilnehmers durch Dritte im eigenen Namen unzulässig.

12. Gültigkeit der Prospektangaben
Sämtliche Angaben und Hinweise in jedem unserer Prospekte über Leistungen, Programme, Termine, Abflugzeiten, Preise und Reisebedingungen entsprechen der vor Drucklegung eingeholten Erkundigungen. Änderungen der Leistungen und Preise gegenüber den Angaben der Prospekte sind durch uns bis zur Annahme Ihrer Anmeldung jederzeit möglich.

13. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen unserer mit Ihnen getroffenen Vereinbarungen hat nicht die Unwirksamkeit der gesamten Vereinbarungen zur Folge.

14. Sonstiges
Veranstalter ist NOVASOL AS, Rygårds Allé 104, DK-2900 Hellerup, Tel.: 0045 39 27 70 00 und zugleich Herausgeber, Verfasser und Vertreiber dieses Kataloges.

Für Kunden in der Bundesrepublik Deutschland kann sich NOVASOL AS der Dienste von NOVASOL GmbH, Gotenstraße 11, D-20097 Hamburg nach Abschluss des Vertrages bedienen. Die Kataloge werden mit Sorgfalt erstellt, dennoch muss die Berichtigung von Druckfehlern vorbehalten bleiben.

Vorstehende Bedingungen ersetzen alle vorherigen, auch die evtl. auf dem Hausvoucher und alten Vordrucken ausgedruckten Bestimmungen.

NOVASOL AS
Rygårds Allé 104,
DK-2900 Hellerup

AGB D-02/ Stand 01.10.2003


(C)2004